Tegeler

B. Tegeler

Der Drang, kreativ zu arbeiten, gehörte schon von klein auf zu Tegelers Leben. Dank der handwerklichen Fähigkeiten entstand seit Anfang des Jahrtausends ein konsistentes Werk, das vor allem aus Plastiken aus Draht, Pappmaschee und faserverstärktem Kunststoff nebst einigen Holzskulpturen besteht.

Die Werke von B. Tegeler wurden seitdem in mehreren Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen gezeigt. Seit 2014 war Tegeler Mitglied des Künstlerhauses ART 15 im Schnoor, dem ältesten Viertel Bremens. Irgendwo in den Galerien im Bremer Schnoor ist immer eine Auswahl Tegelers Plastiken zu sehen.

Seine berühmt berüchtigten Vernissagen sind ein absolutes Highlight in der
Kunst- und Fetischszene und werden als Event gefeiert.

B. Tegeler, Jahrgang 1964, lebt und arbeitet freischaffend in Bremen.

B. Tegeler

Wie alles begann …

Schon immer gehörte es für B. Tegeler zum Leben, wenigstens ab und an irgendwelche Stöcke zu beschnitzen und Tiere oder Fantasiewesen zu kneten. In der Jugend wurde dann der Modellbau für lange Zeit Tegelers wichtigster Lebensinhalt. Anfang des Jahrtausends wurden die meist weiblichen figürlichen Skulpturen das Hauptwerk. Zunächst wurden einige Skulpturen aus separat geschnitzten und geschliffenen Körperteilen erschaffen, die dann zusammenfügt und weiter bearbeitet wurden. Die feingeschliffenen Holzfiguren erhielten zum Schluss eine Lackierung von etwa zwei Dutzend Schichten Lack aus Sprühdosen.

Vakundas

So entstanden die „VAKUNDAS“, schwarz glänzende und vogelköpfige Frauengestalten, die zum Teil nicht viel größer sind als Barbiepuppen. Da das Potenzial des Werkstoffs Holz bezüglich Gestaltung und Stabilität aber begrenzt ist, wurden in der Folge eine ganz andere Methode zur Herstellung von Skulpturen getestet, die sich mit den Jahren immer weiter entwickelten. Das Vorgehen ist dabei wie folgt: Zunächst wurde ein einfaches Drahtskelett aus mehreren vorgebogenen Stücken Drah zusammenfügt, indem sie zwei- bis vieradrig mit Blumendraht umwickelt werden. Das so entstandene Skelett lässt sich dann durch Zurechtbiegen in die gewünschte Haltung bringen

VITA Tegeler

Künstlerischer Werdegang

Seit 2014
Kunst in Vollzeit

Seit 2004
Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen

2007 – 2014
Künstlerassistenz im Atelier von VOLKER KÜHN in Lilienthal

Seit 2002
Herstellung von Plastiken und Reliefbildern aus Holz, Draht, Pappmaschee und Kunstharzen



Ausbildung

1993
Praxissemester beim BIAS, Bremer Institut für angewandte Strahltechnik

1988 – 1995
Studium des Maschinenbaus an der HOCHSCHULE-BREMEN

1988
Praktikum bei SAACKE GmbH & C0. KG (Brennerbau)

1987
Erreichen der Fachhochschulreife in Bautechnik Am Schulzentrum an der Alvin-Lonke-Straße

1983-1986
Tischlerlehre bei ERNST BACKMANN, Bremen

AUS­STEL­­LUNGEN UND EVENTS

2021

„Hafenwelten“, Gemeinschaftsausstellung mit Ruth Degenhardt, November

„Ohne Kunst ist es grau“, Gemeinschaftsausstellung im Dienstleistungszentrum Wagenfeld, Juni

„Das Leben findet einen Weg“, Gemeinschaftausstellung mit Ruth Cordes im Studio Ruth Cordes, Mai – Juni

2019

„Bizar Bazar“, Gemeinschaftsausstellung mit Gisela Brünkers und Don Alfredo in der Galerie 64, Bremen Schwachhausen

2018

Kunstlounge „Univerzoom“ in der ART 15 im Bremer Schnoor

„Glanz Schwarz“, Art 15, Bremer Schnoor

2017

Kunstlounge „40 x 40“, ART 15 im Bremer Schnoor

„Bad is Beatyful“ in der ART 15 im Bremer Schnoor

2014

„Fantasiewesen Frau“, in der Art 15 im Bremer Schnoor

2015

Kunstlounge Ins Boot holen“ in der ART 15 im Bremer Schnoor

Kunstlounge „Sequenz Rot“ in der ART 15 im Bremer Schnoor

2016

Kunstlounge „FOOD“, in der ART 15, im Bremer Schnoor

2013

KUNSTMARKT-BREMEN, im Kulturzentrum Schlachthof

CENTRUM der KUNST“ im „WALLE-CENTER“ in Bremen

PLASTIKWELTEN in der Wallerie in Bremen

2011

„Plastikwelten“ in der SCHULE 21 in Bremen

Eröffnung der Dauerausstellung in den eigenen Räumlichkeiten

2004

„Reise nach Ussulistan“ im KULTURZENTRUM-AUBURG in Wagenfeld

EVENTS

B. Tegelers Vernissagen oder Finisagen sind ein absolutes Hightlight in der Künstler-, Kunstliebhaber- und der Fetischszene und werden als Event gefeiert.